Im März 2016 lancierte Spotify auf der Grundlage des Erfolgs von Discover Weekly sechs neu generierte Playlists, die als Fresh Finds gebrandmarkt wurden, darunter die Haupt-Playlist und Fire Emoji, Basement, Hiptronix, Six Strings und Cyclone (Hip-Hop, Elektronik, Pop, Gitarren- und experimentelle Musik). Die Playlists heben weniger bekannte Musiker und ihre Songs hervor, die von 100.000 zufällig ausgewählten Nutzern gehört werden und über die auf 10 bis 20.000 Musikblogs gesprochen wird. Sie werden jeden Mittwoch aktualisiert und können maximal bis zu 50 Songs enthalten. [216] Wtf Spotify hat mich gerade darüber informiert, dass ich die maximale Anzahl von Offline-Downloads erreicht habe? wie ist dies möglich, Ich bin verletzt Wenn ja, würde ich Ihnen eine völlig machbare Weise empfehlen, indem Sie DRmare Spotify Music Downloader für Windows /Mac verwenden. Dies kann Ihnen helfen, Spotify maximale Anzahl von Downloads zu umgehen und Spotify Musik in MP3, M4A, M4B, AAC, WAV, FLAC und so weiter konvertieren. Durch die Konvertierung von Spotify in MP3 können Sie die Songs für immer behalten und auf alle Geräte wie Mobiltelefone, tragbare Lautsprecher, Kopfhörer, Streaming-Boxen, Wearables kopieren. Das Beste daran ist, dass Sie Spotify-Musik ohne Premium-Mitgliedschaft genießen können. Sie konnten zuvor maximal 3.333 Songs pro Gerät auf bis zu drei Geräte für insgesamt 9.999 Songs herunterladen. Jetzt können Sie maximal 10.000 Songs pro Gerät auf bis zu fünf Geräte für insgesamt 50.000 Songs herunterladen.

Im August 2016 lancierte Spotify Release Radar, eine personalisierte Playlist, mit der Nutzer über neue Musik, die von Künstlern veröffentlicht wird, die sie am meisten hören, auf dem Laufenden bleiben können. Es hilft auch Benutzern, neue Musik zu entdecken, indem sie die Musik anderer Künstler vermischen. Die Wiedergabeliste wird jeden Freitag aktualisiert und kann maximal bis zu zwei Stunden lang sein. [217] [218] [219] Die Financial Times berichtete im März 2017, dass Spotify und große Plattenfirmen im Rahmen ihrer Bemühungen, neue Lizenzverträge mit Musiklabels neu auszuhandeln, vereinbart hatten, dass Spotify einige neu veröffentlichte Alben auf seine Premium-Stufe beschränken würde, wobei Spotify dafür eine Senkung der Lizenzgebühren erhielt. Ausgewählte Alben wären nur für einen bestimmten Zeitraum verfügbar, bevor die allgemeine Veröffentlichung veröffentlicht wird. Der Deal “kann Monate vor dem Abschluss sein, aber Spotify soll diese spezielle Klausel mit großen Plattenfirmen gelöscht haben”. [51] [52] [53] Neue Berichte im April bestätigten, dass Spotify und Universal Music Group eine Vereinbarung getroffen hatten, die es Künstlern, die Teil von Universal sind, erlauben, ihre neuen Album-Veröffentlichungen für maximal zwei Wochen auf den Premium-Dienst zu beschränken. Spotify-Chef Daniel Ek kommentierte: “Wir wissen, dass nicht jedes Album von jedem Künstler auf die gleiche Weise veröffentlicht werden sollte, und wir haben hart mit UMG gearbeitet, um eine neue, flexible Veröffentlichungsrichtlinie zu entwickeln.

Ab heute können Universal-Künstler neue Alben nur für zwei Wochen auf Premium veröffentlichen und bieten Abonnenten eine frühere Chance, das komplette kreative Werk zu erkunden, während die Singles auf Spotify für alle unsere Hörer verfügbar sind.” [54] [55] [56] Ende April wurde bekannt gegeben, dass diese Art von Vertrag auf Indie-Künstler ausgedehnt werden soll, die bei der Agentur Merlin Network unterzeichnet wurden. [57] [58] Leider bleibt Spotifys andere lästige Obergrenze – eine 10.000-Spur-Beschränkung für Ihre persönliche Bibliothek – sehr an Ort und Stelle.